Sollen Rentner wirklich nicht in ein Exekutivamt?

Übernommen von meinem alten Blog - Erstveröffentlichung am 06.05.2015

Ich bin seit Jahren pensioniert. Das hat mich nicht daran gehindert, bei der Obersiggenthaler Ersatzwahl in den Gemeinderat mitzumachen. Erstens weil es doch einige Personen gab, die mich ermuntert haben. Zweitens weil es sehr lange danach aussah, als würde sich sonst niemand für dieses Amt zur Verfügung zu stellen. Und drittens, nachdem die CVP doch noch jemanden gefunden hatte, weil die Bürger nur eine Wahl haben, wenn sie eine Auswahl haben. Und zudem haben 12 liebe Personen aus dem Volk meine Anmeldung zur Wahl unterschrieben.

Natürlich wurde das auch in der Presse publiziert. Das hat einen Herrn F. E. zu einem Leserbrief motiviert:

Er vertritt die Meinung, dass Rentner in der Exekutive nichts zu suchen haben.

Meine Ansichten sind da ein bisschen anders. Immer nur "motzen" geht nicht, man muss auch einmal Verantwortung übernehmen. Zudem genügt es nicht, wenn man "weise Ratschläge" erteilt. Die "freie" Zeit, welche die Pensionierten haben, gibt ihnen die Möglichkeit, die Akten besser zu studieren, sich Lösungen für Probleme detaillierter zu überlegen.

Herr E. meint wahrscheinlich, dass alle Pensionierte nur noch zum Erzählen von Geschichten da sind. Alle Rentner sind ohne Energie.



Creative Commons Lizenzvertrag
Sollen Rentner wirklich nicht in ein Exekutivamt? von Ruedi Sommer ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht kommerziell 4.0 International Lizenz.